Dem Tod zum Trotz

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Dem Tod zum Trotz

Beitrag  Mineshka am Sa März 14 2015, 17:11

Zu bekommen bei Seemann Berd

Hallo Krieger! Gut, dass du bei mir hereinschaust! Ich brauche dringend die Hilfe eines Kriegers, der kein Hasenfuß ist! Und du scheinst kein Jammerlappen zu sein.
-- Guten Tag, Berd! Danke für die Vorschusslorbeeren. Worum geht es denn?
Vor ungefähr einem Jahr ist mir eine Geschichte passiert: Ich war damals in den südlichen Meeren unterwegs, als ich auf einer Insel einen recht seltsamen und amüsanten Hund sah. Noch nie zuvor hatte ich etwas Ähnliches gesehen, und in unserer Gegend schon gar nicht. Da bin ich auf die Idee gekommen, mir so ein Tier anzuschaffen. Und ich bin ein hartnäckiger Bursche. Wenn ich mir etwas in den Kopf setze, lasse ich nicht locker, da kann man sich kopfstellen.
-- Das ist ja hinlänglich bekannt! Und - hast du den merkwürdigen Hund gefangen?
Ich habe beschlossen: Ich werde ihn fangen, sowahr ich der Seeman Berd bin! Es hat mich einigen Schweiß gekostet. Das war vielleicht ein wendiges Biest! Ein paar Mal ist er mir entwischt, aber dann habe ich ihn schließlich doch zu fassen bekommen. Ich habe ihn mit auf das Schiff genommen und mir gedacht, ich werde ihn mit nach Hause nehmen und alle mit dem wundersamen Tier verblüffen. Die Reichen wird das sicher interessieren! Und mal sehen, vielleicht kann ich es ja mit Gewinn verkaufen und ganz gut daran verdienen. Aber nichts dergleichen! Das exotische Tierchen hat die Reise nicht vertragen und ist gestorben.
-- So ein Ärger aber auch! Da hast du den Hund verloren und selbst nichts dafür bekommen!
Als wir also ankamen, habe ich ihn vergraben und seiner sogar mit ein paar Gläschen Ale gedacht. Ich habe geseufzt und die Sache dann vergessen. Und nun habe ich herausgefunden, dass Hunde dieser seltsamen Rasse in unseren Breiten hoch gehandelt werden! Und dass man sagt, die Geldsäcke würden ein hübsches Sümmchen für ein solches Hündchen hinblättern. Ich bin derzeit völlig blank, verstehst du, ich brauche nichts dringender als Geld, die letzten Reisen waren eine Pleite und haben keinen Gewinn abgeworfen. Auch rücken mir die Gläubiger auf die Pelle ...
-- Das ist völlig klar! Wer hat es heutzutage schon leicht - mitten in der Krise! Ich sehe nur nicht den Zusammenhang zwischen deiner Pleite und dem toten Hund!
Na, Krieger, das ist doch ganz einfach. Ich war nicht dumm und habe die Gebeine des Hündchens ausgegraben. Ich weiß ganz genau, was zu tun ist! Der Nekromant! Er kann mir helfen. Und du natürlich, wenn du dich nicht fürchtest.
-- Wovor sollte ich mich fürchten? Meinst du, ich habe noch keine Nekromanten gesehen?
Ich wusste, dass ich mich auf dich verlassen kann! Also nimm den Leichnam des Hundes, geh und überzeuge den Nekromanten davon, dass er ihn unbedingt wieder lebendig machen muss!

Dein Ziel: Geh zum Nekromanten bei den Grüften der Vasallen und bitte ihn, Berds Hund wiederzuerwecken


"Gespräch mit dem Nekromanten über den Hund des Seemanns"

Was willst du, Mensch? Warum bist du gekommen und hast auch noch irgendwelche Knochen mitgebracht?
-- Guten Tag! Nur du kannst dem Seemann helfen! Nur du verfügst über einzigartige Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten!
Genug der Lobhudeleien! Sag gerade heraus, was das Unglück des Seemanns ist!
-- Der Hund, den er auf einer Insel in den südlichen Meeren gefangen hatte, ist gestorben. Er hat ihn begraben, und nun stellt sich heraus, dass diese Rasse sehr in Mode ist! Der Seemann hat große finanzielle Schwierigkeiten. Wenn du den Hund auferwecken könntest, würde er ihn verkaufen, und seine Probleme wären gelöst. Sonst geht der Mensch doch unter!
Was seid ihr doch für seltsame Leute! Einen Hund wollt ihr wieder lebendig machen! Aber wenn heute einer eurer Angehörigen stirbt, wisst ihr nach ein paar Tagen nicht einmal mehr seinen Namen, von einer Wiederbelebung ganz zu schweigen!
-- Das Volk heutzutage ist so bösartig geworden, dass ihm nicht nach guten Taten ist. Aber der Seemann will dem Hund das Leben wiedergeben und ihn bei guten Leuten unterbringen. Ich bitte dich sehr zu helfen.
In Ordnung, ich werde es versuchen, aber ich kann nichts versprechen. Für das Ergebnis lege ich meine Hand nicht ins Feuer. In der Nekromantie ist nämlich nichts vorhersehbar. Niemand weiß, was auf dem Weg aus dem Reich der Toten ins Reich der Lebenden geschehen kann. Wann, sagtest du, ist der Hund gestorben?
-- Ungefähr vor einem halben Jahr. Das hat mir der Seemann gesagt. Kann das zu Schwierigkeiten führen?
Ohne Schwierigkeiten, Krieger, geht nichts in der Nekromantie. Gib den Leichnam her, wir werden es versuchen.
*Der Nekromant legt den Leichnam auf einen schwarzen Kreis, stellt ringsum seltsame leuchtende Gegenstände auf, streckt die Arme nach vorn und beginnt, Beschwörungen zu flüstern.*

-- *Eine nicht zu erklärende Unruhe hat dich ergriffen. Irgendetwas scheint schiefzulaufen.*
*Der Nekromant hat seine Beschwörung noch nicht zu Ende gesprochen, als die Hundeknochen sich plötzlich zusammenfinden, ein Gebrüll ertönt und sich das zähnefletschende Skelett auf dich stürzt. Verteidige dich!.*

Dein Ziel: Nachdem du mit den auferweckten Gebeinen [3], gekämpft hast, sprich mit dem Nekromanten bei den Grüften der Vasallen über die missglückte Auferweckung des Hundes.


Bloß gut, dass du kein Hasenfuß bist und mir geholfen hast, diese toll gewordenen Gebeine zu besänftigen! Ich habe doch gesagt, dass die Nekromantie ein riskantes Unterfangen ist! Genau darum versucht ja fast niemand, Menschen wiederzuerwecken - weiß der Teufel, was dabei herauskommt! Und bei uns ist eben auch nichts herausgekommen ...
-- Wir müssen es noch einmal versuchen!
Ich glaube nicht. Es könnte wieder misslingen.
-- Das kannst du nicht machen! Ich flehe dich an! Einmal noch und Schluss! Wenn es diesmal nicht klappt, versuchen wir es nicht weiter. Und wenn die Knochen wieder aufmucken, beruhigen wir sie in Windeseile!
In Ordnung. Aber das ist das letzte Mal! Öfter überredest du mich nicht.
*Der Nekromant nimmt wieder den Leichnam und wiederholt das Ritual. Nach einigen Minuten siehst du, wie sich langsam Fell um die Gebeine legt und der Hund schon mit dem Schwanz wedelt.*

-- Tatsächlich?
Es hat funktioniert! Nimm den Hund und geh zum Seemann. Es ist gelungen, den Hund auferstehen zu lassen. Doch es ist meine Pflicht, dich, Krieger, zu warnen, denn ich weiß nicht, wie er sich weiterhin verhalten wird. Richte auch dem Seemann aus, dass er wachsam sein soll. In der Nekromantie werden die Mächte des Todes genutzt, und man kann nie wissen, wie die Auferweckung eines toten Wesens ausgeht.

Dein Ziel: Bring den wiederbelebten Hund zum Seemann Berd in den Bezirk Wirigia.


"Die Wiedererweckung des Hundes ist geglückt"

Das verstehe ich! Gute Arbeit, Krieger! Ich habe nicht an dir gezweifelt, Gurraldi steh mir bei! Ich war mir sicher, dass du mir den Hund bringen würdest. Sieh nur, wie fröhlich er ist, als ob er nicht gerade erst aus dem Jenseits zurückgekehrt wäre! Haha! Also danke, mein Freund, du hast mir aus der Klemme geholfen. Ich werde dir ewig dankbar sein!

Belohnung:
Kleines Lebenselixier 10 St.
Kleines Kraftelixier 30 St.

250 Erfahrung, 2 70.

Mineshka
Buchschreiber

Anzahl der Beiträge : 728
Anmeldedatum : 17.03.11
Alter : 43
Ort : bei Hamburg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten